Wir über uns

Die Veranstaltungsreihe des Förderkreises Kunst im Kreishaus konnte nun schon das Jubiläum einer 25-jährigen ehrenamtlich gemanagten Spielzeit begehen. Ziel dieses Vereins war und ist es, das Detmolder Kreishaus für die Bürgerinnen und Bürger zu öffnen und zu einem offenen Bürgerhaus zu machen. Auch haben es sich die Macher von Kunst im Kreishaus auf die Fahnen geschrieben, Künstler aus der Region zu fördern und ihnen Auftritte vor größerem Publikum zu ermöglichen. Dabei hatten sie schon immer ein gutes Auge dafür, bei wem es sich um einen „ungeschliffenen Rohdiamanten“ handelte. Wer kannte zum Beispiel 1988 einen Harald Schmidt, 1997 einen Herbert Knebel oder einen Thomas Freitag in seinen frühen Jahren?

Das vielfältige Programm setzt sich aus Kabarett, Musik, Chansons, Lesungen, Magie und sonstigen ungewöhnlichen Veranstaltungen wie Gedankenlesen, Zauberei, Gedächtnistraining oder Körpersprache zusammen. Bei diesen Veranstaltungen wird der Kreistagssitzungssaal, in dem sonst die Politiker das Zepter schwingen, für rund 300 Gäste umgebaut und verwandelt. Die Politikertische verschwinden, und eine Caféhaus-Atmosphäre entfaltet sich.

Prof. Rainer Weber, der 1987 mit seiner Frau Elke die Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen hat, ihr 22 Jahre als Vorsitzender vorstand und über 130 Veranstaltungen mit verantwortete, gab den Vorsitz 2009 ab und zog sich aus dem Vorstand zurück. Ihm gebührt für das jahrzehntelange erfolgreiche Wirken besonderer Dank. Er hat die Reihe mit seiner hohen Kompetenz und seinen charmanten abendlichen Präsentationen in besonderem Maße geprägt.